Sehen – Urteilen – Handeln

M-Haus-Methode

Viele Gruppen und Gremien der Pfarrei arbeiten schon mit der sog. M-Haus-Methode. Jetzt können Sie auch online mitmachen. Es geht um Ihre Ideen für das zukünftige Gemeindeleben in Osterfeld. Nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit und lassen Sie sich drauf ein, es wird nicht langweilig – versprochen!
 


 

Schritt 1: Die Emmaus-Erzählung

Lehnen Sie sich zurück und hören Sie den Text aus der Bibel:

Alternativ können Sie den Text hier auch am Stück lesen: www.bibleserver.com/text/EU/Lukas24
 


 

Schritt 2: Wo ist eigentlich dieses Emmaus?

Eine einfache Frage, auf die es heute leider keine einfache Antwort mehr gibt. Im folgenden Artikel von domradio.de (Bistum Köln) können Sie mehr darüber erfahren:

Vom langen Versuch, das biblische Emmaus zu finden
Einmal in der Bibel, dreimal auf der Landkarte

60 Stadien, gute 11 Kilometer, gingen zwei Jünger an Ostern nach Emmaus. In welche Richtung sie gingen, ist dabei heute alles andere als klar: Eine Reihe von Orten rund um Jerusalem nennt sich Emmaus. >weiterlesen

 


 

Schritt 3: Emmaus ist überall!

Vielleicht geht es Ihnen, wie den meisten und Sie sind jetzt enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass die Ortsangabe in der Bibel nicht ausgereicht hat, enttäuscht darüber, dass das Wissen über die Lage des biblischen Emmaus verloren gegangen ist und enttäuscht darüber, dass sich mehrere Orte heute streiten, wer von ihnen das „echte” Emmaus ist.  Wir laden Sie ein, sich folgende Fragen zu stellen:

 

Ist es für die Erzählung wirklich wichtig, wo genau der Ort Emmaus liegt?

 

Was ist die entscheidende Botschaft der Emmaus-Erzählung?

 

Was wäre, wenn Emmaus überall ist?

 

Überall dort, wo Menschen über ihren Glauben ins Gespräch kommen.

 

Überall dort, wo Menschen Gottes Gegenwart spüren.

 

Was wäre, wenn Emmaus in Oberhausen-Osterfeld liegt?

 


 

Schritt 4: Von Emmaus zum M-Haus

Angefangen hat alles mit einem Wortspiel:

Doch inzwischen ist mehr daraus geworden. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam darüber nachdenken, wie das zukünftige Glaubens- und Gemeindeleben in der Pfarrei St. Pankratius aussehen kann: Was wäre, wenn Emmaus in Osterfeld liegt und und hier in einem Glaubenshaus, eben einem M-Haus, konkret wird. Wie sieht ein solches Haus aus? Welche Räume gibt es in diesem Haus? Wer geht in diesem M-Haus ein und aus? Gibt es ein M-Haus oder vielleicht mehrere M-Häuser? Welche Rolle spielen dabei die zehn Begriffe, die beim Visionstag der Pfarrei entstanden sind?
 


 

Schritt 5: Ihre Ideen

Sie haben jetzt die Möglichkeit online Ihre Ideen einzureichen. Je nach Wunsch ist das anonym oder mit Namensnennung möglich. Ihre Ideen werden in den weiteren Fortgang des Pfarrei-Entwicklungsprozesses einfließen. Lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf, wir freuen uns über alle konstruktiven Einreichungen, egal ob konkrete Vorschläge oder abstrakte Visionen.

Was gehört unbedingt in Ihr M-Haus?

Wie soll Ihr M-Haus aussehen? Wie soll es beschaffen sein?

Was ist Ihnen noch wichtig?:

Ihr Name (freiwillig)

Ihre E-Mail-Adresse (freiwillig)


 


 

Herzlichen Dank!

Empfehlen Sie diese Seite doch ihren Bekannten, Freunden und Familienmitgliedern weiter.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant